Offene Gartenpforte Wesermarsch
Zauberhafte Gärten
 

Eigentlich hat alles damit angefangen, dass wir den landwirtschaftlichen Betrieb aufgegeben haben . . . .


Die Kälberweide wurde nicht mehr gebraucht, der Siloplatz war frei, die Grube für die tierischen Hinterlassenschaften wurde zugeschüttet und auch mein Schwiegervater wollte seinen Kartoffelacker nicht mehr bestellen!


Jetzt hatten wir freie Zeit, freie Flächen und sind erst einmal nach England gefahren und haben dort Gärten besichtigt. Wieder zurück war uns klar: Das wollen wir auch! Einen Garten nach Vorbild dieser englischen Anlagen gestalten! Das war vor 20 Jahren und da ein Garten nie fertig wird, gestalten wir immer noch.

4000 qm Beete, Gemüsegarten, Teich, Blühstreifen am Rand des Gartens, viele Sitzplätze mit Ausblick in die Weite der Wesermarsch oder zum Weserdeich mit den grasenden Schafen, so sieht es heute aus.


Schwerpunkte in den Beeten sind ca. 200 Rosen ,historische, englische und moderne Strauchrosen, aber auch Rambler- und Kletterrosen, einmal- und auch öfterblühend, die zusammen mit vielen Sorten Clematis die Bäume und Pergolen erobern. Dazu natürlich als „Hofstaat“ Rittersporn, Fingerhut, Katzenminze, Sonnenbraut, Eisenhut und viele andere Prachtstauden. Im lichten Schatten unter den alten Bäumen wachsen Funkien und noch sehr viele weitere Schattenstauden.


Der Gemüsegarten ist geschrumpft, er gibt das her, was zwei Personen so an Gemüse und Beerenfrüchten verbrauchen können. Auch die Tiere sind „geschrumpft“! Es gibt nur noch eine Katze, die sich redlich um die Übermacht der Nagetiere kümmert – ohne rechten Erfolg.

Der Wesermarschboden ist sehr fruchtbar. Rosen und bestimmte Stauden wachsen hier hervorragend und so habe ich in jedem Jahr sehr viele Ableger und Sämlinge, die ich gerne an Gartenbesucher abgebe.

 

Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern ( 2 Euro pro Person) und dem Pflanzenverkauf werden an soziale Einrichtungen gespendet.

Die Gesundheitsbehörde hat es gestattet, dass wir unseren Garten am 20. und 21. Juni 2020 in der Zeit von 10.00 bis 18.00 Uhr öffnen unter Einhaltung der Abstands- und Hygiene-vorschriften.

Weiterhin sind Besichtigungen von Mai bis Oktober nach telefonischer Anmeldung möglich.